Schatten der Meere

Das Leid der Geschuppten

Unter Echsenwesen

Durch den Hohepriester des H’szinttempels in Elem erfuhren die Offiziere der Schatten der Meere von einer alten Stadt der Echsenwesen mitten in den Sümpfen, die geheimes Wissen über die Relikte der Echsen, darunter auch die Zitadelle der Geister, besitzen würden. Zusammen mit dem krakonischen Führer Maquod erreichte die ausgewählte Truppe die Stadt, während das Schiff in den Mangroven ankerte.
Sie überzeugten die FÜhrer der Stadt davon, dass sie bei einem Problem mit einer Seuche helfen könnten, wenn sie dafür den Standort der Zitadelle erfahren würden.
Die Echsen schickten sie aus dem Dschungel, da die Verursacher der Seuche bei den Menschen der Grasländer zu suchen wären.
Tatsächlich wurde die Seuche durch einen gebundenen Dämon der Pestilenz verursacht. Kurzerhand befreiten sie den Dämon, der sie allerdings in kaltem Zorn angriff und beinahe in die Höllen riss. Geschwächt durch den Kampf gingen die Offiziere einen Pakt mit dem Dämon ein: Wenn sie ihm zur Rache an seinem Beschwörer verhelfen würden, würde er sie unversehrt verlassen.
So machten sie sich auf, den Orden der Derwische, der sich für die Misere der Echsen verantwortlich zeigt, einen Besuch abzustatten. Unterwegs verbündeten sie sich notgedrungen mit Plünderern, die eine Rechnung mit dem Orden offen haben.
Nun krauchen sie durch die Keller der Ordensburg und suchen den Anführer, denn sie haben diverse Versprechen einzulösen. Aber können sie sicher sein, dass alle ihrer Verbündeten ihr Wort halten werden?

Comments

Yehodan

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.